Was wurde aus .. ?

Marcus Stapel

Marcus Stapel, Spartanburg, South Carolina (USA)
Entlassjahrgang 10 b von 1985 - Klasse von Frau Eckardt

"Mein Steckbrief"

Marcus Stapel Ich habe nach meinem Abgang 1985 bis 1989 eine Lehre als Kfz-Schlosser bei der Rheinbahn in Düsseldorf gemacht und wurde übernommen.
Bis Ende 1994 (mit einer Unterbrechung für den Wehrdienst) habe ich auf den Betriebshöfen Eintrachtstrasse und Lierenfeld gearbeitet.

Von 1990 bis 1994 absolvierte ich gleichzeitig noch eine Maschinenbau - Technikerausbildung (Fachrichtung Kfz-Technik) an der Technischen Schule Essen-Mitte.

1994 habe ich NNN. geheiratet ( eine geborene Amerikanerin aus Buffalo, NY), die ich 1991 in Düsseldorf kennen lernte.
Da wir zur selben Zeit mit unseren Ausbildungen (Technikerschule und sie ihre Lehre) fertig waren und der Stellenmarkt in Düsseldorf zu dieser Zeit ziemlich übel aussah, haben wir uns dann entschieden, für 2 Jahre in die USA zu gehen.

Also haben wir unsere Wohnung in Düsseldorf-Benrath aufgelöst und sind Anfang 1995 nach Buffalo, NY gezogen. Dort habe ich dann etwas über ein Jahr in einer Ford Vertragswerkstatt als Mechaniker gearbeitet, bevor wir im März 1996 (rechtzeitig zur Olympiade) nach Atlanta, Geogia um- zogen.

Dort unten haben wir fast drei Jahre gelebt. 1998 ist unsere Tochter Kayleigh auf die Welt gekommen und 2000 unser Sohn Tobias.

Ende 2000 habe ich mich entschieden, nicht mehr als Mechaniker zu arbeiten und bin durch Glück in einer Firma untergekommen, die Anlagen in der Automobil-Industrie installiert. Ich habe 2 Jahre für diese Firma als einer ihrer Baustellen - Leiter für die Installation des BMW X5 Karrosseriebaus gearbeitet.

Dieser Schritt erforderte einen erneuten Umzug, diesmal nach Spartanburg, South-Carolina, wo wir heute noch leben. Im Jahre 2002 ist unser drittes Kind Lili zur Welt gekommen.

Nachdem dieses Projekt zu Ende ging bin ich zu einer französichen Plastikfirma gegangen und habe dort als Produktionsleiter gearbeitet. Diese Firma ist ein Zulieferer für BMW und GM Autos, Minivans und Trucks.

Seit Anfang dieses Jahres 2003 arbeite ich nun als Ingenieur für eine deutsche Firma in Duncan (ungefähr 15 Minuten von Spartanburg), die Leder-Innenausstattungen fuer den BMW X5, den BMW Z3 und nun auch für den BMW Z4 produziert und unter anderem auch eine grosse Plastikabteilung hat.

Im Jahre 2012 ist er bei der Unternehmensberatung Aytagroup in Greenville SC 29610 als Director of Engineering.

Stand: 19.10.2015
zurück