Was wurde aus .. ?

Rainer Hintzen

Pfarrer Rainer Hintzen, Köln
Entlassjahrgang 1973 c - Klasse von Herrn Stodt

"Mein Steckbrief"

Für die Rubrik "Was wurde aus..." kann ich gerne meinen "Steckbrief" des Erzbistums Köln zur Verfügung stellen; sollte er denn zwischen Bürgermeistern, Rennfahrern und Musikern passen !?

Rainer Hintzen Pfarrer Rainer Hintzen, Jahrgang 1956,
leitet seit 1999 die Konferenz der katholischen Krankenhausseelsorge Deutschlands, sowie die katholische Krankenhaus-, Hospiz- und Notfallseelsorge und Seelsorge für Berufe im Gesundheitswesen im Erzbistum Köln.

Er ist gelernter Krankenhausseelsorger, Pastoralpsychologe DGfP und Supervisor DGSv; hat 6 Jahre in einem konfessionellen Krankenhaus und an einer zentralen Krankenpflegeschule gearbeitet.

Zuletzt war er sechs Jahre Klinikpfarrer an den Kölner Universitätskliniken und am Dr. Mildred - Scheel - Haus.

Arbeitsschwerpunkte sind die Krisenintervention und Trauerbegleitung. Darüber hinaus ist er seit zwölf Jahren als Dozent und Ausbilder in Seelsorger-, Mediziner- und Pflegekräfte seminaren zu den Themen Gesprächs-, Trauer und Sterbebegleitung engagiert.
Er ist Mitglied in DGSv, DGfP und GPP.

1995 hat er seine systemisch orientierte Supervisionsausbildung und 1997 seine Team- und Lehrsupervisorenausbildung bei der Diakonischen Akademie Berlin/Stuttgart und beim Jugendpastoralinstitut Benediktbeuern (DGSv) abgeschlossen; ergänzend hat er eine umfassende psychoanalytische Zusatzausbildung beim Psychoanalytischen Seminar Düsseldorf (GPP) absolviert.

Telefon: 0221 1642 1552
Fax:      0221 1642 1556


Pfarrer Rainer Hintzen zum Monsignore ernannt

Köln, 08.10.2004 (pek) Papst Johannes Paul II. hat den Pfarrer Rainer Hintzen, Leiter des Referats Krankenhausseelsorge im Erzbischöflichen Generalvikariat, zum Kaplan Seiner Heiligkeit mit dem Titel Monsignore ernannt.
Prälat Dr. Heiner Koch übergab die päpstliche Urkunde am Donnerstag.

Rainer Hintzen kam am 12. Mai 1956 in Hilden zur Welt, die Priesterweihe empfing er 1983. Danach war er bis 1987 Kaplan an St. Engelbert in Köln-Riehl. 1987 wurde er zunächst Seelsorger am Krankenhaus der Augustinerinnen in Köln, 1993 wechselte er an die Kölner Universitätskliniken.

Am 1. Juli 1999 übernahm er die Leitung des Referats Krankenhaus-, Hospiz- und Notfallseelsorge. Außerdem ist er Subsidiar an den Gemeinden St. Nikolaus und Karl Borromäus in Köln-Sülz und St. Bruno in Klettenberg.

Stand: 08.10.2004
zurück