Der Meister himself


Sprücheklopfer
"at Fabry`s"

Kommunikation will gelernt sein,
Lehrer sind im Vorteil, sie dürfen reden ohne gefragt zu sein und sie haben es gelernt.
Wenn jetzt Halbgare auf diese Profis stoßen, kann es kompliziert werden.

Hören wir doch ganz einfach mal hinein.
Unsere Quellen sind die Ausgaben der Schülerzeitung FABRYZIERT von 1984 - 1988

Begeisterte Sammler finden hier eine pdf-Ausgabe dieser Seite.

Gerne nehme ich weitere verbale Entgleisungen, fröhliche Sprüche und verunglückte Kommunikationsversuche anderer Jahrgänge auf.
Sie sollten aber nicht aus fremden Sammlungen sein, sondern nach Möglichkeit mit Namen einheimischer Koryphäen verbunden werden können.

Elisabeth Rohn
Frau Rohn 2000
Alexander Otto
Herr Otto 2000
Inge Sich
Frau Sich 2000

Aufgeschnappt

Herr Otto:
"Mey, Thorsten, hör mal auf zu reden !"
" Lassen Sie mich doch in Ruhe,
ich red` doch nicht mit Ihnen." (I/84)
Frau Rohn:
" ´Mensch, letztes Jahr warst Du so still, hast keinen Ton von Dir gegeben, nichts, keinen Piep, nicht mal einen Furz!" (I/84)
Kommentar von Frau Rohn auf den
New Wave-Haarschnitt eines Schülers:
"Was will der Schrubber da hinten ?" (3/85)
Frau Schulte-Herbrüggen:
" Du scheinst Dich ja sehr gut auszu-
kennen hier !"
"Nee, gar nicht "
"Dann halt die Klappe, verdammt noch
mal !" (3/85)
Eine Schülerin wird im Bioraum eingeschlossen.
Herr Otto:" Laßt sie doch drin, am
Wochenende kann sie sich von
Fischen ernähren."
Kurz nach der Befreiung:
Herr Otto:" Du bist also Kerstin, die Eingeschlossene ?" (4/85)
Frau Sich zu einer Schülerin:

"Leih mir mal deinen öden Gesichts- ausdruck. Meine Situation ist
passender dafür."
(4/85)

Frau Sich zur ganzen Klasse:

"Man merkt immer deutlicher, daß ich
hier der einzige bin, der bezahlt wird."


Frau Rohn:

" Wo ist denn der Stefan Erl ?"
"Der ist bei einem Eignungstest ?"
"Wofür ist der denn schon geeignet ?!"
(1/86)

Frau Sich zur 10b:

"Wenn ich der liebe Gott wäre, würde
ich die Temperatur sofort auf - 5 ° C
absinken lassen, damit ihr Penner
endlich aufwacht !" (1/86)

NN fragt die 6a :

"Was ist Hinduismus ?"
"Wenn sich ein Nackter auf Dornen
legt !"
(1/86)

Frau Sich:
"Ist die Catrin da ?"
"Nein, die ist krank."
"Catrin, komm mal nach vorne!" (1/86)
Frau Tappe zu NN. "
Deine Mitarbeit verhält sich umgekehrt
proportional zur Länge Deiner Haare !" (1/87)
Frau Thieleker:

"Was ist ein Partizip ?"
Schüler 8a:
"Ich glaube Ungeziefer."
(5/86)

Frau Thieleker::
"Wo liegt Elsaß-Lothringen ?"
"In der DDR ?" (1/87)

Frau Thieleker::
" Wo liegt Versailles ?"
"Im Mittelmeer."

Frau Thieleker:

"Was sind Trümmerfrauen ?"
Schüler 8 c:
"Frauen, deren Männer zertrümmert sind." (5/86)

Frau Sander:
"Wo lebten die Hugenotten ?"
Schüler I: "In Frankreich."
"Wer waren die Hugenotten ?"
Schüler II: "Irgend so ein Negerstamm in Afrika !" (1/87)
Frau Sich:
"Von einem Schüler, der sich in
meinem Unterricht das Hemd auszieht,
möchte ich keine Bemerkung über
meinen Slip hören ! "

und

"Ich wäre kein Lehrer, wenn ich nach dieser Unterbrechung nicht mühelos zum Thema zurückfinden würde !"
( 5/85)

Frau Sich:
"So, jetzt machen wir ein Diktat !"
"Oh, nein, nicht schon wieder !"
"Ihr könnt Euch entscheiden: Ein Diktat oder Ihr müßt Euch Stichpunkte zu diesem Text aufschreiben.
Wer ist für Diktat ?"
Fast alle Schüler melden sich.
Mikel:
"He, Leute! Weniger schreiben, ...!"
Lutz: "Aber mehr denken !" ( 5/86)
Schüler, der vor die Türe mußte, kommt zurück:

"Dürfte ich bitte einen Stuhl haben ?" (5/86)

Frau Sich:
"Mikel, Du müßtest eigentlich viel
mehr abstehende Ohren haben !"
"Wieso ?"
"So, wie Du es faustdick hinter den
Ohren hast !" (5/86)
Frau Sich zu einem tafelputzenden
Schüler:
Meinst du wirklich, daß diese Tafel so
sauber wird ?"
"Ja, soll ich ´se vielleicht ablecken ?"
(5/86)
"Frau Sich, warum sind sie eigentlich
Lehrerin geworden ?"
"Ich dachte, es wär ein schöner Beruf,
aber man kann sich ja auch mal irren." (1/88)

Stand: 05.01.2004

[zurück]