Der Meister himself


Ein Warnschuss vor den Bug !

Ein Sitzenbleiber-Zeugnis vergangener Jahrzehnte zur Abschreckung und zum Trost. Aus unserem Mitschüler ist aber noch was "richtig Ordentliches" geworden .

Er schreibt:

Auf der Fabry-Homepage gibt es kein einziges Zeugnis aus unserer Schulzeit.
Da ich über ein ganz besonderes Exemplar verfüge, möchte ich es der Nachwelt nicht vorenthalten.

Das Dokument ist ein Unikat und hat entscheidend dazu beigetragen, dass ich noch rechtzeitig in meiner schulischen Entwicklung die Kurve bekommen habe.

Ich war damals sooo faul, dass es genau 5 x Mangelhaft am Ende dieses Schuljahres gab. Fazit: Nicht versetzt und Kandidat, die Klasse zu wiederholen. Sogar in Sport hatte ich eine Fünf. Besser kann man mein damaliges Desinteresse nicht erkennen... - null Bock!

Mit mir waren weitere sechs Mitschüler "hängen" geblieben. Das war ein Trost. Man war in der neuen Klasse nicht allein. Bekannte Gesichter begleiteten einen. Ich durfte sogar wieder mit G.. - gleiches Schicksal wie ich - in einer Bank zusammen sitzen und die Klasse wiederholen.

Angenehm war, dass der Unterrichtsstoff wie aus einer Nebelwand kommend irgendwie bekannt vorkam und diesmal leichter fiel. Und dann dieses Glück, die Klasse in einem Kurzschuljahr noch einmal machen zu dürfen.

Die neuen Klassenkameraden waren alle gut drauf und wir entwickelten schnell eine feste Gemeinschaft. Durch Wechsel der Lehrer kam ferner frischer Wind in die Köpfe. Alles in allem wurde alles rasch gut und mit der Klasse 10b fand die Schulzeit 1970 ein prima Ende.

So macht vielleicht dieses alte Zeugnis manchem aktuell betroffenen Besucher der Homepage Mut.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass es jemanden gibt, der die Fünf in Leibesübungen toppen wird!

NN

Aus dem Gästebuch:

307 Datum: 2005-12-31 18:00:44
Uwe Adamski ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

Zum "Sitzenbleiberzeugnis":
Lieber Karl- Heinz, wie ich an der Unterschrift sehe, war Dein damaliger Klassenlehrer Herr Gödde, den ich noch in lebhafter Erinnerung habe, zumal sein Sohn mit mir die gleiche Klasse besuchte.
Herr Gödde galt damals unter uns Schülern als einer der "härtesten" Lehrer mit sehr autoritärer Unterrichtsführung.
Ich war eigentlich seinerzeit froh, daß unsere Klasse ihn nur gelegentlich in "Bio" hatte.
Andererseits hat mich damals seine konsequente Religiosität und sein frühes Engagement für den Natur- und Umweltschutz durchaus beeindruckt.
So hat er nach meiner Erinnerung damals auch den Schulgartenden "gemanaged".
Wäre schön, wenn einer der "Altvorderen" meiner Schülergeneration sich zu einem Lehrerportrait von Herrn Gödde durchringen könnte.

Zum Zeugnis selbst: ich schaue mir gelegentlich selbst meine alten "Lappen" mit einem Lächeln an, wenn ich an die "Bedeutungsschwere" der damaligen Noten denke. Letztendlich stellten sie doch immer nur eine (subjektive?) Momentaufnahme im mentalen Entwicklungsprozeß des einzelnen Schülers dar.
Uwe Adamski (Entlassjahrgang 1973)

Stand: 05.01.2006

[zurück]