Logo: Der Meister himself


Aktuelles der Homep@ge
"Fabry and friends"

A k t u e l l e s

BlinkzeichenChronik der a 1958-1964 (400 MB pdf) Blinkzeichen Flötenunterricht BlinkzeichenLehrer Herbert Gödde


Naturgemäß werde ich mit Spam zugemüllt. Daher bitte ich, jede Mail an mich im Betreff
immer mit einem Hinweis auf Fabry zu versehen. Texte wie: Hallo, Nachfrage oder auch
ohne Eintrag werden ungelesen vernichtet.
Danke im voraus.

17 Jahre und ein Ende

Nach dieser langen Zeit werde ich diese Website im September schliessen, da sich niemand gefunden hat, der die Arbeit weitermachen will.

Wer also Interesse an den Inhalten hat, möge sich bitte z.B. per "copy and paste" bedienen.

Und wer an der Geschichte der Schule interessiert ist, kann hier den Teil 1. (1955 - 1963) herunterladen:

http://www.fabryaner.de/Fabry-Schulgeschichte1.pdf


Ein Wiedersehen - Fabry lebt !

Unter diesem Motto wollen sich alle ehemaligen SchülerInnen, LehrerInnen und MitarbeiterInnen noch einmal

am Samstag, dem 10. Juni 2017

in der Schule treffen.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Birgit Alkenings denken wir zurück an mehr als 60 Jahre Schulalltag für soviele Schüler, zweizügig beginnend 1955 mit 80 Knaben in der Städtischen Knabenrealschule Hilden, ab 1960 Wilhelm-Fabry-Realschule, ab 1974 mit Mädchen.

Da die Schule umgebaut wird zur Marie-Colinet-Sekundarschule sollten wir die Gelegenheit nutzen, uns noch einmal vor Ort die Hände zu schütteln, Erinnerungen aufzufrischen und der neuen Schule alles Gute zu wünschen.

Das vorläufige Programm sieht so aus:

  • 12 Uhr Beginn in der Aula des Helmholtz-Gymnasiums
    anschliessend
  • Treffen auf dem Schulhof und/oder der Pausenhalle
  • Ausstellungwände und -Vitrinen über die Vergangenheit

  • Musik durch Ehemalige u.a. Peter Schüller und Wolfgang Scheelen

  • Für Essen und Trinken ist gegen Entgelt gesorgt

    Am Programm wird ständig gearbeitet, also regelmässig reinschauen.
    Wer etwas dazu beitragen will, wende sich bitte an uns:
    eMail: Claudia Lesselich (at) ek.hilden.de

    Der letzte der Lehrer der ersten Jahre, Herr Herbert Gödde, wird zum Fest schon 90 Jahre jung sein und er freut sich auf das Wiedersehen. Hier mit der Orgnisatorin Claudia Lesselich, Ehemalige der Fabry und jetzt Lehrerin an der Sekundarschule.

    Die Ehemaligen bei Facebook

    Die Ehemaligen unserer Schule, die bei Facebook herumturnen, versuchen erneut, sich dort zu organisieren. Wir haben jetzt die geschlossene Gruppe fabryaner.de eingerichtet und über 250 Nutzer haben sich schon eingeklinkt.

    Wer also mitmachen möchte, muss sich bei Facebook anmelden (bitte ganz vorsichtig und zurückhaltend) und dann nach fabryaner.de suchen und sich dort eintragen.
    Schaun mer mal was daraus wird.

    Lehrerwechsel an der Fabry

    Zum Ende des letzten Schuljahres haben etliche Lehrerinnen und Lehrer die Schule verlassen, da ja keine neuen Klassen gebildet werden, denn in den nächsten Jahren wird aus der Realschule eine Sekundarschule.

    Vielen Dank an alle Lehrerinnen und Lehrer für ihren Dienst, der wohl von Jahr zu Jahr schwieriger wird. Hier ein Blick in die Website der Schule. Schulwebsite

    50 Jahre vergingen wie im Fluge

    2013 feierten viele dieser Herren die 50. Wiederkehr ihrer Entlassung aus der Wilhelm-Fabry-Realschule. Hier ein Blick in die Vergangenheit. Sicher kennt jeder Rheinländer diesen Ort.

    Wilfried Carstens ist verstorben

    Unser ehemalige Lehrer Wilfried Carstens aus Roetgen bei Aachen ist am 24. Januar 2014 im Alter von fast 89 Jahren verstorben.

    Carstens kam regelmässig und gerne zu unseren Treffen und Jubiläen und wir fühlten uns geehrt, dass der alte Herr den weiten Weg zu uns auf sich nahm.
    Er war wohl auch der Lehrer, der im Land die Einführung der Sozialkunde aufbereitete zu Lasten der zweiten Fremdsprache, die in den ersten Jahren Pflicht war.
    Gerne und dankbar erinnern wir uns an ihn zurück.
    RIP

    Gustav Müller ist verstorben

    Unser ehemalige Lehrer Gustav Müller ist am Donnerstag, den 22. August 2013 im Alter von fast 95 Jahren verstorben.
    In Dankbarkeit erinnern wir uns an sein Wirken.

    Die heilige Messe wurde am Donnerstag, den 29. August 2013 um 9.15 Uhr in der Pfarrkirche St. Konrad, St-Konrad-Allee 35 in Hilden gehalten.

    Die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung fand am gleichen Tag um 10.30 Uhr in der Kapelle des Hildener Südfriedhofes, Ohligser Weg 45, statt.

    RIP

    Franz Montag ist verstorben

    Unser ehemalige Lehrer Franz Montag ist am Dienstag, dem 31. 7. 2012 im 87. Lebensjahr in Wuppertal verstorben.
    Die Heilige Messe fand am 8. 8. um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Ludger in Wuppertal-Vohwinkel, Bremkamp, statt. Die Beisetzung ist am gleichen Tag um 11 Uhr auf dem kath. Friedhof in Wuppertal-Vohwinkel, Gräfrather Str.
    Wer seiner Witwe schreiben möchte bekommt die Anschrift von mir.

    Herr Montag ist mir als Sportlehrer in Erinnerung, der noch in der alten Turnhalle Gerresheimer Strasse 74 versuchte, unsere Bewegungsfreude zielstrebig für den sportlichen Erfolg einzusetzen. Die Bundesjugendspiele waren ein Kräftemessen feinster Art.
    Über den Sport an unserer Schule hier die Extra-Seite:
    Ebenfalls haben wir ein Portrait von ihm
    DJ

    Günter Scheib ist Ehrenbürger von Warrington

    Unser ehemaliger Mitschüler, ebenso früherer Bürgermeister von Hilden, Günter Scheib, wurde zum Ehrenbürger der Partnerstadt Warrington ernannt.

    Thomas Hendele ist Ehrenmitglied des Funkamateur-Ortsverbandes Neandertal R 09

    Unser ehemaliger Mitschüler Thomas Hendele, Landrat des Kreises Mettmann, wurde im Rahmen der 50-Jahr-Feier des DARC-Ortsverbandes Neandertal zum Ehrenmitglied bei den Funkamateuren ernannt. Er hat seit Jahren die Arbeit der Funkamateure unterstützt.

    Weiter unten steht ein kleiner Artikel Über die Funkamateure unter den Ehemaligen.
    Da können wir ihn jetzt auch aufführen.

    Weitergehende Informationen über den Amateurfunk stehen im Internet unter OV Neandertal und Deutscher Amateur Radio Club.

    Hier die Nachricht der WZ. .

    ---------------------------------------------------------------------

    15 Jahre Website www.fabryaner.de

    Die erste Klasse a 1955

    Anfang September 2000 habe ich diese Website - zuerst in bescheidenem Umfang - in das Internet gestellt, um es den Ehemaligen meiner Schule zu ermöglichen, untereinander auch per eMail Kontakt aufzunehmen, den nach Jahren und Jahrzehnten hat sich der Zusammenhalt aus unterschiedlichsten Gründen sehr gelockert. Die heutigen sozialen Netzwerke wie facebook oder stayfriends gab es noch nicht.

    Viele haben die Stadt verlassen - darunter auch ich - somit wurde das Internet der einfachste Weg, alte Freundschaften vor der Vergessenheit zu bewahren.
    Die Rheinische Post war so freundlich auf meine Website hinzuweisen und in kurzer Zeit hatte ich viele eMail Adressen, Klassenbilder und Namen zusammen, so dass es richtig in Arbeit ausartete.

    Einer der ersten Einträge im (alten) Gästebuch kam von meinem ehemaligen Klassenlehrer und späteren Schulleiter Hans-Günter Eckerth, der gerade seine ersten Schritte ins Internet wagte.

    Im kommenden Frühjahr wurde das erste "Allgemeine Klassentreffen der Ehemaligen" im Haus Tillmann organisiert, der erste Entlassjahrgang 1961 feiert sein "Vierzigjähriges" und alle, alle kamen.
    Diese allgemeinen Klassentreffen dienen Einzelnen oder Kleingruppen Ehemaliger im Frühjahr - möglichst 2 Wochen vor Ostern - sich spontan und ungezwungen zu versammeln und dies Angebot wird gerne genutzt.

    In den vergangenen 10 Jahren hat meine "Kontaktbörse" den Zusammenhalt der Ehemaligen befördert, frühere Beziehungen, auch über die Geschlechtergrenze hinweg, aufgefrischt und gute oder betrübliche Nachrichten verbreitet.
    Aber auch die Historie der Schule und ihres "Humankapitals auf Zeit" wurde festgehalten. Bücher, Fotos und Filme aus dem vergangenen Jahrhundert wurden digitalisiert, ins Netz eingestellt und somit vor der Abrissbirne oder dem Mülleimer gerettet.
    Und dies sind wir unserer Schule und uns auch schuldig. Was wir so gefunden haben findet man unter "Erinnerungen an ..."

    Ich freue mich auf die nächsten Jahre und das Mitmachen vieler Ehemaliger bei dieser Aufgabe.
    Euer / Ihr
    Dietmar Jendreyzik - Entlassjahrgang 1962

    Website der Wilhelm-Fabry-Realschule

    Unsere ehemalige Lehranstalt ist auf sehr vornehme Art mit interessanten Beiträgen im Internet vertreten. Ein regelmässiger Besuch der aktuellen Seite sollte eine liebe Pflicht werden, um an den Veränderungen der Schule teilzuhaben.
    Aus einem Artikel zur der Einführung der deutschen Sprache als Pflichtsprache, auch auf dem Schulhof, ist z.B. zu entnehmen, dass gut die Hälfte der Schülerinnen und Schüler einen Migrationshintergrund hat.

    Um der Schule bei ihrer schwierigen und verantwortungsvollen Aufgabe helfen zu können, gibt es seit 50 Jahren den Förderverein , der immer Mitglieder sucht bzw. auch gerne Einzelspenden entgegennimmt.

    Sollte also künftig eine passende Gelegenheit auf Sie / Euch zukommen (z.B. ein runder Geburtstag), könnte der Spendenertrag auch einmal der ehemaligen Schule zugute kommen. Andere Organisationen werden es verschmerzen können.

    Stand: 26.03.2017

    zurück